Fakten

Flagge Nordmazedoniens,
https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=343638

Hauptstadt: Skopje
Einwohner:innenzahl: 2,1 Mio.
Unabhängigkeit: 08.09.1991
Bevölkerungsgruppen: Mazedonier:innen, Albaner:innen, Türk:innen, Rom:nja
Religionen: Orthodoxes Christentum, Islam
Aktueller Präsident: Zoran Zaev (Sozialdemokrat)
Verhältnis zur EU: Beitrittskandidat

Geschichtlicher Abriss:

Region Makedonien

2. Jh. v. Chr. Antikes Mazedonien von Rom ausgelöscht
6./7. Jh.Einwanderung slawischer Stämme
8./9. Jh. Protobulgar:innen gründen 1. Bulgarisches Reich
1131-1155Serb:innenreich dehnt sich bis Mazedonien aus
1371/1389Serbische Niederlagen an der Marica und auf dem Amselfeld (Kosovo polje) gegen Osman:innen: Beginn 500jähriger Herrschaft der Osman:innen
1878– Frieden von St. Stefano (03. März): Mazedonien geht bis Saloniki an Bulgarien
– Revision auf Berliner Kongress: Mazedonien fällt an die Türkei zurück
Nationsbildung
02.08.1903Ilinden-Aufstand (10-tägige „Republik von Kruševo“)
1912Erster Balkankrieg: Bulgarien, Serbien und Griechenland vertreiben die Türkische Besatzung aus Mazedonien, um das Land unter sich aufzuteilen
1913Zweiter Balkankrieg: 2. mazedonische Teilung: Bulgarien erhält Pirin-Mazedonien, Griechenland das ägäische Mazedonien und Serbien das Gebiet der späteren YU-Republik Mazedonien (Vardar-Mazedonien)
1941-1944 Kapitulation von Jugoslawien, Bulgarien besetzt Mazedonien, Westen wird an Groß-Albanien angeschlossen
02.08.1944Tito ‚ernennt‘ Mazedonien zur 6. Republik der Jugoslawischen Föderation
Postsozialistisches Mazedonien
08.09.1991Referendum über Unabhängigkeit der „Republik Mazedonien“ (68 % Ja-Stimmen)
1993Wg. Namensstreit mit Griechenland Kürzel FYROM (Former Yugoslavian Republic of Macedonia)
Apr./Mai 1999Aufnahme von bis zu 360.000 Kosovo-Flüchtlingen in Mazedonien
25.01.2019Namensänderung in Nordmazedonien